Foto: iStock
 

Damit kranke Kinder schnell gesund werden

Tipps und Prävention
19. November 2020, JL/KKF-Verlag

Die Tage werden kürzer, es wird kälter und die Chance, an einer Erkältung oder Grippe zu erkranken, steigt. Gerade während der Corona-Pandemie ist die Sorge vor einer Ansteckung groß. Ist das Kind krank, braucht es vor allem das Gefühl, dass es gut versorgt wird. Der BKK-Landesverband NORDWEST gibt Tipps für Familien.

Wir alle kennen das Gefühl, wenn der Körper im Falle einer Krankheit einfach nicht mehr mitmacht. Besonders kleinere Kinder können nicht verstehen, was mit ihnen geschieht. In dieser Situation braucht ein Kind das Gefühl, sicher und geborgen zu sein. Die meisten Kinder möchten deshalb auch im Krankheitsfall „dabei sein“. Solange keine große Ansteckungsgefahr besteht, sollte das „Krankenlager“ des Kindes möglichst in der Nähe der Eltern eingerichtet werden.

Diese Getränke helfen

Wer krank ist, ist nicht nur schlapp und müde, sondern hat auch wenig Appetit. Leichte Kost wie eine Brühe, ein Joghurt oder ein Kompott helfen Kindern während dieser Zeit am besten. Sobald sie sich wieder besser fühlen und mehr Appetit bekommen, fragen sie ganz von allein nach einer vollwertigen Mahlzeit. „Viel wichtiger ist es, genug zu trinken. Oft haben Kinder während der Krankheit Fieber – und das entzieht viel Flüssigkeit“, erklärt Karin Hendrysiak vom BKK-Landesverband NORDWEST. Ideal sind verdünnte und zuckerfreie Obstsäfte oder Tee. Um den Haushalt von Mineralsalzen bei Durchfall oder Erbrechen wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sind dünner schwarzer Tee, gesalzene Brühen und kaliumreiche Obstsäfte wie Bananen- oder Aprikosensaft echte Geheimtipps. 

Im Allgemeinen ist (Mineral-)Wasser für Kinder ein idealer Durstlöscher, es sollte aber arm an Kohlensäure, Natrium und Nitrat sein. Trinkwasser ist unbedenklich, allerdings sollte auch hier der Nitratwert möglichst wesentlich unter der Höchstgrenze liegen. Kinder trinken sehr gerne Früchtetees, kalt oder warm, ggf. nur leicht gesüßt. Auch Saftschorlen sind sehr beliebt und gesund, wenn ein Teil Fruchtsaft mit drei Teilen (Mineral-) Wasser gemischt wird. Gut schmeckt auch Früchtetee mit ein wenig Fruchtsaft. Bei Kindern, die viel Limonade trinken, können lebenswichtige Nährstoffe zu kurz kommen. Stark gesüßte Getränke sind nicht nur ungünstig für die Zähne, sie löschen den Durst auch nicht nachhaltig und können durch den hohen Kaloriengehalt den Appetit auf gesunde Mahlzeiten verderben.

Kranke Kinder sollten lieber nicht baden

Bei einer Krankheit friert der Körper meist – da ist der Wunsch nach einem heißen Bad oft groß. Doch das ist für Kinder kein guter Tipp. Denn es belastet den Kreislauf zu sehr. Besser ist es, wenn Eltern die Kleinen einmal am Tag mit einem Waschlappen mit warmem Wasser abreiben.

Für eine gute Immunabwehr

Ist jeder in der Familie wieder gesund, können Eltern überlegen, wie Kinder durch einige wenige „gesunde Alltagsroutine weniger anfällig für Krankheiten werden. Welche Routinen das sind, hat das Portal kindergesundheit-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier zusammengefasst.