Foto: Pexels / Alleksana
Foto: Pexels / Alleksana
 

Lustige, fantasievolle und leckere Ideen zum Muttertag

Karten, Entspannungsbäder oder köstlicher Kuchen
6. Mai 2021, Nicole Vergin

Herzchen, Blümchen, kleine Gedichte: In diesen Tagen im Mai wird in den Grundschulen normalerweise viel gemalt und gebastelt, denn am Sonntag, 9. Mai, ist Muttertag. Jetzt in der Coronapandemie ist auch das anders. Viele Kinder gehen nur tageweise oder gar nicht zur Schule. Sie sind daher auf sich allein gestellt, wenn sie ein Geschenk für den Muttertag vorbereiten möchten. Viele freuen sich, wenn ihr Papa oder ältere Geschwister ihnen ein bisschen helfen und vielleicht auch die eine oder andere Idee weitergeben.

 

Karten, Briefe und persönliche Seifenspender zum Muttertag

Briefe, selbst gestaltete Karten und selbst gereimte Gedichte sind beliebte Muttertags-Klassiker, die eigentlich immer gut ankommen. Das Netz hält aber auch eine Fülle an ungewöhnlichen Basteltipps bereit. Bayern 3 erklärt zum Beispiel, wie man Foto-Seifenspender selbst machen kann oder welches Geschenk den ganzen Sommer über immer größer wird.

Süße Geschenke, die Spaß machen

Wie wäre es mit einer ganz geheimen Back-Aktion am Samstag? Kleine Muffins, schön verzierte Kuchen oder fantasievoll geformte Kekse machen Spaß beim Zubereiten – und schmecken am Muttertag der ganzen Familie. Kreative Rezepte stehen zum Beispiel hier.

Werbespot für Mama

Viele Kinder kennen super mit dem Handy und seinen Funktionen aus und können längst kleine Videos aufnehmen. Wenn der Vater oder andere Verwandte helfen, ist ein kurzer Spot eine schöne Muttertags-Idee: Warum ist diese Mama die beste auf der Welt? Natürlich braucht man dazu ein paar Bilder der Mutter selbst. Eine coole Herausforderung, die aufzunehmen, ohne dass es groß auffällt …

Wertvolle Geschenke, die nichts kosten

Manchmal sind die Geschenke am wertvollsten, die nur aus einer Tätigkeit bestehen. Ein Beispiel: eine schöne Geschichte aussuchen, einen schönen Platz gestalten, eine kuschelige Decke bereitlegen – und der Mama nach dem Abendessen etwas vorlesen. Viele Mütter freuen sich zum Muttertag sicher auch über ein toll vorbreitetes Bad: mit einem kuscheligen Handtuch, einer Tasse Tee oder Kakao und einem duftenden Badezusatz.

Woher kommt der Muttertag überhaupt?

Viele meinen, der Muttertag sei eine Erfindung der Nazis. Das stimmt aber nicht. Die Idee stammt aus Amerika. Der erste Muttertag wurde dort bereits 1909 gefeiert. Die Hintergründe dazu sind in einem Radiobeitrag von SWR Wissen zusammengefasst.