Näht euch euren eigenen Schutz!

7. April 2020,

Menschen mit Mundschutz in der Öffentlichkeit – dieses Bild kannten wir zunächst aus Ländern wie China oder Japan. Doch auch bei uns ist das Tragen von solchen Masken in Zeiten von Corona nichts Ungewöhnliches mehr. In diesen Tagen laufen die Nähmaschinen vieler Familien heiß: Denn Gesichtsmasken kann sich jeder selbst nähen.

Und das braucht ihr dafür:

    • Stoff: Baumwolle, Molton oder alles was bis mindestens 60° waschbar ist (der Stoff ist als Mundschutz geeignet, wenn man ohne größeren Widerstand gut ein- und ausatmen kann)
    • Materialien: Waschbares Gummiband
    • Hilfsmittel: ein Blatt Papier, ein Bleistift für die Skizze, Lineal, Schere, Nadel und Faden oder Nähmaschine, Stecknadeln. Und: Bügelbrett und Bügeleisen bereithalten!

Und so geht’s:

  1. Eine Skizze auf ein Blatt Papier aufzeichnen und ausschneiden. Das Stofftuch doppeln (in der Mitte falten) und auf die Größe der Skizze (19,5 x 18,5 cm) schneiden.
  2. Die Ränder vernähen.
  3. Das Tuch umstülpen.
  4. Beide Enden des Gummibands miteinander verbinden.
  5. Das Gummiband oben und unten am Tuch befestigen und mit dem Stoff vernähen.
  6. In den Stoff gleichmäßige Falten nähen.
  7. Nach Wunsch, den Stoff verzieren. 

 

 

Gerade Kinder können oft unbemerkt mit dem Corona-Virus infiziert sein – ohne starke Beschwerden zu haben. Neben einer guten Händehygiene, dem Einhalten von Husten- und Niesregeln sowie dem Abstandhalten zu anderen Menschen können Schutzmasken helfen, eine Weiterverbreitung zu vermeiden.

Nach jeder Nutzung waschen

Der selbstgenähte Mundschutz schützt aber nicht vor einer Infektion, er verringert vielmehr die Verbreitung der Tröpfchen. Er muss nach jeder Nutzung gewaschen und getrocknet werden.

Um Kindern den Umgang mit Corona zu erleichtern, ist es wichtig, mit den Kleinen zu sprechen und ihnen alle Fragen kindgerecht zu beantworten. Die selbstgenähten Schutzmasken können mit bunten Stoffen oder Verzierungen sogar etwas Freude machen.

Dieses Video von ZDF logo! erklärt, wann und wie welche Art von Mundschutz hilft: