Foto: iStock / Naked King
 

Leben ohne Qualm

Die Rauchstopp-Initiative für junge Jugendliche
30. Oktober 2019,

Zwanzig Millionen Menschen in Deutschland rauchen – trotzdem ist die Zahl der jugendlichen Raucher deutlich gesunken: Während Ende der 1990er Jahre noch knapp 30 Prozent der 12- bis 17-Jährigen rauchten, sind es heute nur noch rund sechs Prozent. Ein erster Erfolg. Die Landesinitiative „Leben ohne Qualm“ (LoQ) in NRW möchte das Nichtrauchen gerade bei jungen Menschen weiter fördern – und stellt dabei vor allem 10- bis 13-Jährige in den Fokus. Das Projekt wird u.a. vom BKK-Landesverband NORDWEST unterstützt und gefördert.

Bis zum 31.12.2019 können sich Schülerinnen und Schüler (ab 10 Jahre) kreativ mit dem Thema „Rauchen“ auseinandersetzen und sich mit einem Song zum „(Nicht)Rauchen“ am Wettbewerb beteiligen. Auf der Internetseite der Initiative „Leben ohne Qualm“ gibt es auch Unterstützung für die Teilnehmenden: Videos zeigen, wie es mit einer freien Musiksoftware (Audacity) gelingt, einen Rap mit Stimme und Hintergrund abzumischen und aufzuzeichnen. Darüber hinaus stehen Rap-Soundtracks (Beats) zur freien Nutzung zur Verfügung. Für Lehrende werden Anregungen für die Erarbeitung von Rap-Texten im Unterricht gegeben. Zur besseren Selbstdarstellung können auch Videos hochgeladen werden! Bewertet wird jedoch ausschließlich die Musik!
Hier geht’s zum Wettbewerb.

.

Junge Menschen im Fokus

Rauchen ist die häufigste vermeidbare Todesursache in Industrieländern und Hauptrisikofaktor für Lungenkrebs. Vier von fünf Lungenkrebstodesfällen sind auf das Rauchen zurückzuführen. „Heute gilt frühes und regelmäßiges Rauchen als deutlicher Indikator für eine spätere Suchtentwicklung, auch von illegalen Drogen. Auffällig ist vor allem, dass der Anteil rauchender Kinder aus sozial benachteiligten Gruppen erheblich höher liegt als bei Kindern aus sozial besser gestellten Familien“, erläutert Karin Hendrysiak, Pressesprecherin des BKK-Landesverbandes NORDWEST. Da die gesundheitlichen Risiken unbestritten sind, setzt sich die Landesinitiative „Leben ohne Qualm“ verstärkt dafür ein, junge Raucher – schwerpunktmäßig im Alter von 10 bis 13 Jahren – beim Aufhören zu unterstützen.

Bessere Chancen beim frühen Rauchstop

In diesem Alter haben sich im Allgemeinen noch keine ausgeprägten Konsumgewohnheiten entwickelt, sodass der Rauchstopp leichter gelingen kann. Untersuchungen haben gezeigt, dass es mit zunehmender Zeit für Raucher schwieriger wird, mit dem Rauchen aufzuhören – wer also früh die Reißleine zieht, hat sehr viel bessere Chancen, Nichtraucher zu werden und zu bleiben. Und das lohnt sich vor allem gesundheitlich: Denn neben einer deutlich erhöhten Gefahr, an Lungenkrebs zu erkranken, ist Rauchen die Hauptursache für die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Zudem haben Raucher ein sehr viel höheres Risiko, Herz-Kreislauferkrankungen zu erleiden oder einen Schlaganfall zu bekommen. Neben der Rauchprävention gehört es darum zu den wichtigsten Zielen des Projektes, Hilfe beim Rauchstopp zu bieten, Krebs zu bekämpfen und die Gesundheit für Kinder und Jugendliche in Nordrhein-Westfalen zu fördern. „Leben ohne Qualm“ ist eine Landesinitiative des Präventionskonzeptes NRW und wird getragen vom nordrheinwestfälischen Gesundheitsministerium, dem BKK-Landesverband NORDWEST und anderen Krankenkassen-verbänden in NRW sowie vielen weiteren Institutionen.

Mit SMS-Coach und Hip-Hop-Wettbewerb zum Erfolg

Seit 2005 hat die Landesinitiative „Leben ohne Qualm“ (LoQ) dem Rauchen in zahlreichen Aktionen den Kampf angesagt: Mit Fortbildungen rund um das Thema „rauchfreie Schule“, landesweiten Hip-Hop-Wettbewerben und LoQ-Mitmachparcours, Schüler-Aktionen zum Weltnichtrauchertag und entsprechenden Thementagen in Schulen sowie Jugendhilfeeinrichtungen bietet die Initiative zahlreiche Präventionsangebote, die Kinder und Jugendliche aktiv einbinden. „Das Thema Suchtprävention ist ein ganz zentraler Faktor im Bereich der frühen Gesundheitsförderung. Das Projekt ‚Leben ohne Qualm‘ leistet hierzu einen wichtigen Beitrag, indem es Kinder und Jugendliche eingehend und sehr praxisorientiert für die Gefahren und Konsequenzen des Rauchens sensibilisiert“, so Karin Hendrysiak. Auf der Onlinepräsenz www.loq.de gibt es neben zahlreichen Infos, Spielen und einem Quiz auch Praxis-Tipps zum Rauchstopp: Jugendliche können sich hier für einen sogenannten SMS-Coach anmelden, der junge Raucher durch persönliche Tipps und Tricks per SMS dabei unterstützt, ihre Rauchgewohnheiten positiv zu verändern und somit weniger oder gar nicht mehr zu rauchen. Wer wissen möchte, ob er bereits eine Abhängigkeit entwickelt hat, kann dies zudem in einem Online-Test überprüfen. Darüber hinaus bietet die Plattform Kitas, Schulen und anderen Multiplikatoren reichlich Hintergrundinformationen, Kampagnenmaterial zum Download und direkte Kontakte für die Buchung von Veranstaltungen und Workshops.