Foto: iStock
 

Bunt, verrückt und närrisch

Kostüm-Trends zu Karneval
31. Januar 2020,

Noch 24 Tage – dann ist endlich wieder Karneval! Und da wollen die Kinder natürlich mit einem ganz besonderen Kostüm glänzen. Für die einen oder anderen Eltern bereitet das Thema Karneval nächtliches Kopfzerbrechen. Schließlich ist nicht jeder so künstlerisch begabt, dass er die Kostüme der Kinder selbst basteln, nähen oder schneidern kann.

Liebe Eltern, keine Sorge! Das muss nicht unbedingt sein. Denn zum Glück gibt es zahlreiche Kostümfachläden, die vor lauter tollen Kostümen aus allen Nähten platzen. Und noch ein Pluspunkt: Die Verkleidungen, die es dort zu kaufen gibt, sind einfach immer up-to-date. Und falls Eltern dann doch eine künstlerische Ader haben und ihre Kinder in ein ganz individuelles Selfmade-Kostüm stecken wollen, bieten Fachverkäufer die nötige Inspiration.

Helden der Kindheit sind besonders beliebt

Superman? Batman? Spiderman? Oder vielleicht sogar Barbie? Wer immer die Kinder im Kinderzimmer oder die Eltern in früheren Zeiten begleitete: Jetzt ist es an der Zeit, den Kindheits-Helden so richtig in Szene zu setzen. „Ganz weit vorne sind immer jegliche Helden der Kindheit“, weiß eine Kostümexpertin. Als „Pappnasenfachverkäuferin“, wie sie sich selbst mit einem zwinkernden Auge nennt, verfolgt sie  seit Jahrzehnten die Trends und Entwicklungen auf dem närrischen Markt. Stapelweise Kataloge wälzt die Verkäuferin schon lange vor Saisonbeginn, um das passende in den Regalen zu haben: Die obere Etage ihres Ladens ist proppenvoll mit Kostümen, Hüten, Accessoires, Perücken, Schminke und Co.

Neben den Helden der Kindheit gehen immer auch „Tiere“ als tierisches Verkleidungsmotto. „Tiere jeglicher Art sind in“, weiß sie. Vom Marienkäfer über das dicke Hühnchen bis hin zum  Schmetterling, Frosch, Katze oder Wildtier: Pelzig, kuschlig aber auch elegant dürfen die Tiere im Karneval sein.

Durch die Jahre hinweg seien auch Monster unter den Verkleidungen besonders beliebt. An Kreativität sind den Monstern keinerlei Grenzen gesetzt. Krasse, bunte Neonfarben mit Punkten, Streifen und Fellfetzen gibt es genauso wie plüschige Fantasietierchen mit Kulleraugen oder Hörnchen.

Fix muss es gehen

Eines haben aber alle Kostümideen zum Rosenmontag gemeinsam: Fix muss es gehen, bequem soll es sein und die Mühe darf nicht allzu groß sein. Hauptsache, die Kinder sind schnell und ohne viel Aufwand verkleidet.

Besonders Mädchen werden in diesem Jahr wohl häufig den Wunsch äußern, sich als Elsa von beliebten Disneyfilm „Die Eiskönigin“ verkleiden zu dürfen. Und in dieser Hinsicht ist nicht nur das Kostüm interessant, sondern auch das passende Make-up. Auf MENSCHENSKINDER wird es bald eine zauberhafte Schmink-Anleitung geben.